Bild: /Martina Stamm
Was Ostern mir bedeutet ...

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

was bedeutet Ihnen eigentlich Ostern?

... Diese Frage habe ich vor einigen Tagen gestellt.
Vielen Dank für Ihre Antworten!
Ich darf sie hier veröffentlichen:

Jugendlicher, 18 Jahre, Neustrelitz:
Früher war Ostern für mich etwas ganz besonderes. Klar, als Kind ist das ein Ereignis, auf das man hinfiebert. Ich habe mich auf die Geschenke, das Essen und das Zusammensein mit der Familie gefreut. Aber heute ist es etwas anderes. Ich habe nämlich damals nicht wirklich verstanden, worum es ging, und frage mich, ob jemand überhaupt verstehen kann, worum es da wirklich geht? Es ist etwas, das unmöglich sein kann ... Jemand ist auferstanden von den Toten. Wissenschaftlich wäre so etwas gar nicht möglich, aber wir glauben daran, dass Jesus für uns gestorben ist, den Tod besiegt hat und auferstanden ist. Ich glaube nicht, dass es wirklich passiert ist, so wie es in der Bibel steht. Sowas ist einfach nicht möglich. Aber an die Symbolik glaube ich. Jesus ist für uns gestorben, ja, und hat den Tod besiegt. Aber nicht den Tatsächlichen, nein, wir sterben alle irgendwann. Aber er hat uns Hoffnung gegeben auf mehr als das Leben. Dass es nicht das Ende ist. Dass wir niemals aufgeben sollen, dass wir immer hoffen sollen, auch wenn wir am Boden sind, wieder aufstehen oder auch auferstehen und weitermachen. Das bedeutet mir Ostern ... Hoffnung. ----

Frau, 70 Jahre, Neubrandenburg:
Was bedeutet mir Ostern?
Ich fange einmal mit Weihnachten an. Da feiern wir die Geburt von Jesus.
Jede Geburt ist ein großes Ereignis.
Aber Ostern? Es ist unglaublich. Jesus wird nach seinem Tod auferweckt zum neuen Leben. Von Gott! So wie Jesus auferstanden ist, werden auch wir Menschen auferstehen. Unvorstellbar! Aber darin besteht unser Glaube. Ohne diese Auferstehung von Jesus hätte unser Glaube keinen Sinn.
Christus ist auferstanden -
Er ist wahrhaft auferstanden,
halleluja! ----

Frau, 50 Jahre, Feldberg:
Was bedeutet Ostern für mich:
Unfassbare Freude und Dankbarkeit, dass all meine Sünden vergeben sind und ich bereits jetzt schon durch den Heiligen Geist mit unserem Herrn verbunden bin;
Gewissheit, dass unser Herr bald kommt, denn sein Wort bleibt ewiglich. Jesus ist wahrhaftig auferstanden.----

Frau, 76 Jahre, Waren:
Es ist gut, dass wir in den christlichen Kirchen in der Hl. Woche Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern so dicht aufeinander feiern. Was für großartige Geheimnisse sind in diesen drei Tagen so eng miteinander verwoben!
Beim letzten Abendmal schenkt Jesus sich selbst in unendlicher Liebe in den Gestalten von Brot und Wein der gesamten Nachwelt, auch uns in der immer wiederkehrenden Gedächtnisfeier.
Kann ich diese große Liebe überhaupt jemals erfassen?
Jesus, der Sohn Gottes, will auch als Mensch am Karfreitag mit uns durch die tiefsten Tiefen menschlichen Lebens und Leidens gehen. Am Ölberg betet er in der Nacht davor, dass dieser Kelch an ihm vorübergehen möge. Denn als Gottes Sohn weiß er, was auf ihn zukommt. Sterbend am Kreuz ruft er zum Vater: "Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?"
Ist es nicht dieses Wort Jesu, das auch mir erlaubt, in den schlimmsten Krisen meines Lebens verzweifelt zu fragen: "Gott, warum gerade ich!?", wenn der Tod mir den allerliebsten Menschen genommen hat?
Aber weil nach dem Karfreitag Ostern kommt, kann ich mit dem Tod des von mir geliebten Menschen, ja all derer, die mir nach ihrem Tod so fehlen, viel besser umgehen. Da ist Abschied und schmerzliche Trennung, weil unser irdisches Leben letztlich endlich ist, wie Jesus am Kreuz stirbt für dich und mich. Aber Gott Vater lässt ihn am 3. Tag auferstehn: überirdisch, himmlisch, schöner, strahlender als je zuvor.
Und durch Ostern wird unser Körper dann auch einmal verklärter, heller, strahlender als je zuvor sein. Das ist für mich OSTERN: Hoffnung auf Auferstehung, Hoffnung auf ein Wiedersehen mit unseren Lieben.
Christus ist wahrhaft auferstanden. Darum kann ich an ein Leben nach dem Tod glauben. Ich muss nicht genau wissen, wie es sein wird. Aber ich vertraue darauf, dass es ein Leben nach dem Tod
gibt. Und es wird schön-himmlisch-selig-glücklich-ohne Tränen sein. ----

Frau, 60+, Waren:
Ostern, das ist für mich
Licht - hell und wärmend,
Hoffnung - auf Gutes für alle,
Leben - in Liebe und für ewig,
Freude über das Leben!

Ostern feiern wir 50 Tage, bis Pfingsten... Deshalb:
Schreiben auch Sie Ihre Gedanken zu Ostern, wenn Sie möchten, an:

stamm@pfarrei-niels-stensen.de

Wir veröffentlichen Sie hier dann ebenfalls.

Eine gesegnete Osterzeit wünscht
Martina Stamm, Gemeindereferentin

 


Pfarrnachrichten

Die aktuellen Vermeldungen aus der Pfarrei:

Aktuell
Vorwoche
Vorvorwoche
powered by webEdition CMS